Gastdozenturen im Sommersemester 2022

Dr. Juliane Fürst: "Der sowjetisch/russische Untergrund 1950 – 2020" (Hauptseminar)

ACHTUNG TERMINÄNDERUNG: AM 25.4. findet um 13.15 eine Zoomsitzung statt, die Blocksitzung wird verschoben auf den 2.5.
Putins Russland ist nicht das einzige Russland, genau so wenig wie Breschnews Sowjetunion die gesamte sowjetische Gesellschaft repräsentierte. Der politische und kulturelle Untergrund hat eine lange Tradition  – nicht zuletzt kamen die Bolshewiken einst selbst aus dem Untergrund. Dieser Kurs wird sich in vier Blockseminaren, all den gesellschaftlichen und kulturellen Erscheinungen widmen, die unterhalb des Mainstreams und der akzeptierten Öffentlichkeit stattfinden, wobei die Begriffe Untergrund und Mainstream selber problematisiert werden sollen.  Wir werden uns, wie genau dieser sogenannte Untergrund funktionierte, welchen Einfluss er auf die Gesellschaft und Politik ausübte, und wie er sich im Lauf der Jahre und auch über das Ende der Sowjetunion veränderte.
Der erste Themenblock konzentriert sich auf Sub- und Jugendkulturen; der zweite Themenblock beschäftigt sich mit dem literarischen Untergrund in all seinen Facetten; der dritte mit der non-konformistischen Kunstszene. Im letzten Themenblock kommen wir dann explizit auf den politischen Untergrund zu sprechen – ein Thema, das heute wieder brandaktuell ist.

Die Veranstaltung findet als Blockseminar statt (montags, genaue Termine s. Seminarplan)

Die erste Sitzung findet ausnahmsweise am Dienstag 19. April als Zoomsitzung zum Vorstellen und zur Verteilung der Referate statt!

Anmeldung: Jogustine 06.139.0508 HS Alternativkultur in der Sowjetunion und in Russland (Blockseminar)

Dr. Juliane Fürst leitet die Abteilung I "Kommunismus und Gesellschaft’" am Leibniz-Zentrum für Zeithistorische Forschung in Potsdam (ZZF).